Category Archives: Aktuelles

Aktuelles zu den Terminen. Tipps für Gelassenheit und Achtsamkeit. Meditation und Yoga. Empfehlung für Literatur und Musik und Film.

Dankbarkeit

Dankbarkeit

Ein ruhiger Fluss mit einer roten Brücke im Hintergrund. Strahlend blauer Himmel.
Dankbarkeit ist eine unglaubliche Energie, die uns zufrieden werden lässt, uns selbst motiviert und das kleine Glück erkennen lässt. Gerade in herausfordernden Zeiten kann uns dies helfen, stark zu bleiben und schwierige Situationen zu bewältige

Beginne noch heute mit deinem DANKBARKEITSBUCH. Schreibe jeden Tag ein paar Dinge auf, für die du dankbar bist.  Und schon während des Schreibens erkennst du wie sich deine Stimmung hebt und sich ein ehrliches Gefühl der Dankbarkeit in dir breit macht. 📚

Ich danke dir, dass du diese Zeilen liest und die Welt ein klein wenig besser machen möchtest.

🙏
Danke.

 

 

 

→ Achtsamkeit 

Brief der Inspiration

Brief der Inspiration

Brief der Inspiration

Alles neu macht der… okay, es ist nicht Mai. Aber ein Neuanfang. Es wurde meine Website überarbeitet und somit auch der Newsletter. Damit wurden sämtliche Adressen im Verteiler gelöscht. Möchtest du aber weiterhin auf dem Laufenden bleibe, bitte ich dich, deine Einwilligung zu geben. Alles zum Newsletter findest du → hier.

Lasst uns weiterhin regen Austausch betreiben. Kommentiert die Beiträge und sagt, was ihr euch wünscht und ihr benötigt.

Einen Moment der Achtsamkeit…

Einen Moment der Achtsamkeit…

… wenn du dies liest, halte inne, schließe die Augen, spüre deinen Atem, lass deinen Geist zur Ruhe kommen und dann sei bei dem, was du tust, lass den Geist nicht abschweifen.

Nimm es als Herausforderung für den heutigen Tag:

Achtsamkeit im Moment

Einen Fluss in einer grünen Wiesenlandschaft und einen Baum im Vordergrund

Wenn du magst, dann erfahre mehr von deiner natürlich gegebenen Achtsamkeit in einem meiner Kurse oder Workshops.

Ich freu mich sehr auf dich.

Nur ein Moment

Nur ein Moment

Es ist Zeit für deine kleine tägliche Auszeit. Nimm dir jeden Tag Zeit für dich selbst.

Solltest du dir keine halbe Stunde freischaufeln können, dann verteile die halbe Stunde über den ganzen Tag. Drei bis fünf Minuten solltest du Zeit haben für ein kleines Innehalten.

Innehalten

Setze dich in eine aufrechte Position. Wenn es dir möglich ist, schließe die Augen. Ziehe deine Sinne nach innen. — Geh´ mit deiner Aufmerksamkeit zu deinem Körper. Welche körperlichen Empfindungen hast du? — Geh´ mit deiner Aufmerksamkeit zu deinem Geist. Welche Gedanken sind gerade vorhanden? Welche Gefühle, Emotionen kannst du wahrnehmen? — Dann geh´ mit deiner Aufmerksamkeit zu deiner Atmung. Spüre das Ein- und das Ausströmen des Atems. Lass den Atem so fließen, wie er fließen will. Beeinflusse nichts. — Und dann nimm´ deinen Körper als Ganzes wahr.

~ ~ ~

Du kannst auch kleine Hilfsmittel zur Erinnerung verwenden. Nutze die Erinnerungsfunktion auf deinem Handy (stelle immer eine andere Zeit ein). Klebe dir an verschiedenen Stellen (im Büro, zuhause) ein PostIt oder einen kleinen SmileySticker.

Achtsamkeitsrunde

Bleibt mehr Zeit zur Verfügung, dann geh vor die Tür. Nimm deine Umgebung bewusst wahr. Vielleicht hast du einen Park in deiner Nähe oder sogar einen Wald. Lade deinen persönlichen Akku in der Natur auf.

Wichtige Hinweise:

  • Handy leise.
  • Schau nicht ständig auf die Uhr. Solltest du nach deiner Auszeit einen Termin haben, kannst du dir auch einen Wecker stellen.

India 2016 . Photos

India 2016 . Photos

Ein Highlight war meine erste Reise nach Indien im November 2016. In die Yoga-Hauptstadt Rishikesh.

wunderschönes Norwegen

wunderschönes Norwegen

Nun bin ich wieder zurück von einer wunderschönen Reise durch mein geliebtes Norwegen. Eigentlich schon ein paar Tage, nur brauchte meine Seele doch etwas länger um anzukommen.

Die Zeit habe ich genossen, viel gesehen, meist die abgelegenen und stillen Orte besucht. Viel meditiert. Und die ein oder andere Yogasession war dabei, auch bei 8 bis 12°C.

Nicht nur so einige Gedanken und Ideen habe ich mitgebracht, auch eine ordentliche Menge Fotos & Filme. Wenn ihr mehr sehen wollt, schaut doch mal auf meinen kleinen NisiOnTour-Blog, der sich gerade nach und nach füllt.

→ NisiOnTour.de

Kakasana. Die Krähe. Prestesteinsvatnet. Sognefjellsvegen. Jotunheimen. Norwegen.

Kakasana. Die Krähe. Prestesteinsvatnet. Sognefjellsvegen. Jotunheimen. Norwegen.

Ghee

Ghee

Zu Yoga gehört auch die richtige Ernährung. Und wer sich bewusst ernährt, für den ist Ghee unerlässlich.

Da ich heute wieder mein Ghee selbst gemacht habe, teile ich hier mal einen Beitrag, den ich  schon vor Jahren erstellt habe und eben selbst auch immer wieder gern nutze.


Ghee ist geklärte, gereinigte, wasserfreie Butter. Wasser und alle Eiweißbestandteile werden entfernt.
Das indische Ghee wird länger erhitzt als das übliche Butterschmalz und erhält dadurch einen leicht nussigen Geschmack. Ghee ist eine leichte Alternative zu Fett und Öl.

Im Ayurveda gilt Ghee als Lebenselixier und eines der gesündesten Lebensmittel und wird täglich zum Kochen und in der medizinischen Anwendung verwendet. Ghee werden gesundheitsfördernde und entzündungshemmende Wirkungen zugeschrieben.
In der indischen und pakistanischen Küche gehört Butterschmalz zu den wichtigsten Speisefetten.

Es stärkt das Verdauungsfeuer (Agni) und bewirkt dadurch eine gute Verdauung und vollständige Aufnahme der Nährstoffe. Es reinigt die Körperkanäle und erneuert das Gewebe.
Es stärkt die Lebensenergie ohne Pitta zu erhöhen.

Verwendung

Ideal zum Kochen, Braten und Backen – es ist sehr lange haltbar und kann beim Kochen hoch erhitzt werden.

Ghee ist käuflich erhältlich, man kann es aber auch leicht selbst herstellen.

Herstellung

  • Butter bis zum Siedepunkt erhitzen und weiter auf kleiner Flamme köcheln (ohne Deckel) – durch das Kochen verdampft das Wasser und das Eiweiß fällt aus dem Fett heraus.
  • Die aufschäumenden Anteile abschöpfen.
  • Wenn der Bodenansatz zu bräunen beginnt und kein Wasserdampf mehr aufsteigt (nach ca. 20 Minuten), von der Kochstelle nehmen.
  • Verfärbt sich die Butter ins Dunkelbraune oder stellt sich eine beißender Geruch ein, dann ist es leider zu spät und die Butter ist verbrannt – sie darf dann nicht mehr verwendet werden.
  • Ghee einige Minuten abkühlen lassen.
  • Noch flüssig durch einen Filter (Tuch oder Teefilter) in das Vorratsgefäß (Marmeladenglas) gießen.
  • Das selbst hergestellte Ghee muss nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden, das Glas sollte aber immer gut verschlossen sein.
  • Je länger das Ghee reift, um so besser sei die therapeutische Wirkung.

 

 Weitere Verwendung

Ghee wird bei der Agni Puja (Homa) – ein hinduistisches Ritual – verwendet. Auch die meisten indischen Öllampen werden mit flüssigem Ghee betrieben.

 

Die Daten wurden aus verschiedenen Quellen zusammen getragen. Ich übernehme keine Haftung für die Richtigkeit der Informationen.

Die Flyer sind da

Die Flyer sind da

Nun sind auch die Flyer eingetroffen. Format DIN lang auf Recycling-Papier.

Eine kleine Anspannung besteht ja schon immer, bevor das Paket geöffnet wird.

Nun geht es ans Verteilen.

Und → hier gibt´s die Informationen zum Kurs „Leichtigkeit und Gelassenheit im Alltag“ ab 12. April, 19-20.30Uhr in der Villa Leipzig.

Flyer Leichtigkeit und Gelassenheit 2016

❝ Es sind nicht die Dinge oder Ereignisse an sich, die uns beunruhigen,

❝ Es sind nicht die Dinge oder Ereignisse an sich, die uns beunruhigen,

Es sind nicht die Dinge oder Ereignisse an sich, die uns beunruhigen, sondern die Einstellungen und Meinungen, die wir zu den Dingen haben.

Epiktet, griechischer Philosoph der Stoa, 50 – 138 n.Chr.

Wenn ich mir vorstelle dass die guten Philosophen diese Aussagen fast 2000 Jahre vor unserer fortschrittlichen Zeit gemacht haben und wir es meist nicht annehmen können, dass Stress zu einem signifikanten Teil im Kopf entsteht und wir den Auslösern für unsere stressigen Situationen nicht hilflos ausgeliefert sind.

Ergo, alles ist gut, gehen wir´s an.

→ Stressbewältigung

Es sind nicht die Dinge oder Ereignisse an sich, die uns beunruhigen, sondern die Einstellungen und Meinungen, die wir zu den Dingen haben.