योग: चित्त-वृत्ति निरोध

Yogaś citta–vṛtti–nirodhaḥ

Yoga ist das Zur-Ruhe-Bringen der Gedanken im Geist.

Patañjali Yoga Sūtra | 1.2 |

 


Tradition

Krishnananda and Sivananda 1945

Krishnananda and Sivananda 1945

Meine Yogastunden stehen in der Tradition von Swami Sivananda.

Swami Sivananda, in Indien geboren, in Malaysia ausgebildeter Arzt, durch Indien als Wandermönch reisend, in Rishikesh, am Fuße des Himalaya in Indien,  ankommend und sich dort niederlassend. Er war einer der großen Yogameister.

Swami Sivananda entwickelte und lehrte den Yoga der Synthese, den ganzheitlichen Yoga, der verschiedene Yoga-Wege vereint.

Swami Sivananda legte großen Wert auf die Praxis.

Ein Gramm Praxis wiegt mehr
als eine Tonne Theorie.

1936 gründete Swami Sivananda die Divine Life Society.

Swami Sivananda erreichte am 14. Juli 1963 Mahasamadhi.

Seine zahlreichen Bücher sind sehr inspirierend und erhellend. Sie geben Kraft und Einsicht in das Sein.

Om Bolo Sadguru Śivānanda Mahārāj Ji Ki. Jaya!

 


Yoga

Das Wort Yoga kommt aus dem Sanskrit und bedeutet Vereinigung, Verbindung. Im weiteren Sinn kann es als Einheit und Harmonie beschrieben werden. Es meint Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen und uns unserer ursprünglichen Verbundenheit mit all dem was ist, bewusst zu machen.

Yoga ist eine rund 5000 Jahre alte indische Philosophie und ein praktisches Übungssystem, welches sich über Jahrtausende entwickelt hat und sich weiter entwickelt.

Yoga umfasst so viel mehr.

 

Hatha Yoga

Hatha Yoga ist der wohl bekannteste Teil des Yoga. Hatha Yoga ist der körperorientierte Teil des Yoga.

Hatha-Yoga umfasst mehr als nur Körperübungen (Asanas): die Atemübungen (Pranayama), die Tiefenentspannung (Shavasana), eine gesunde Ernährungpositives Denken und die Meditation sind wichtige Praktiken.

Beim Üben sind Konzentration und Bewusstsein wichtig, Entspannung in der Stellung zu erlangen und das richtige Atmen.

 

Weitere Yoga-Wege

Jnana Yoga . der Yoga des Wissens

Raja Yoga . Yoga der Geistesbeherrschung, Techniken des mentalen Trainings und Meditation, Arbeit mit dem Unterbewusstsein, bewusstes Denken, Verstand, Intuition und die menschliche Psyche

Karma Yoga . Yoga des selbstlosen Handels, Handlung ohne Anhaften an seine Taten

Bhakti Yoga . Yoga der Hingabe zu dem, was größer ist als man selbst, der Weg des Herzens

Kundalini Yoga – Yoga der Energie

 

Der Anfang

Um zu beginnen, ist es hilfreich einen Kurs für Anfänger zu besuchen.

So wirst du systematisch in die Grundlagen des Yoga eingeführt und kannst immer wieder deinen Yogalehrer befragen. Du erhältst eine optimale Basis für deine eigene Yogapraxis.

Schon nach den ersten Yogastunden wirst du die Freude des Yoga erfahren.

→ Dein Yoga-Kurs

Dein Weg

Es gibt mittlerweile sehr viele verschiedene Richtungen des Hatha Yoga, die alle ihre Qualität haben. In meiner täglichen Yogapraxis finde ich mich immer im klassischen Sivananda-Yoga wieder.

Hier sollte jeder seinem Gefühl folgen und vielleicht auch verschiedene Arten ausprobieren und somit seinen eigenen individuellen Stil finden, in dem man sich wohl fühlt und auch immer wieder motiviert ist zur eigenen regelmäßigen Yogapraxis.

Das Ziel sollte dein individueller Yoga sein, den du täglich praktizierst. Asanas, Pranayama, Entspannungstechniken, die dir gut tun und deiner Gesundheit und deiner spirituellen Entwicklung förderlich sind.